Beifall m.

- Beifall ernten für+A:  Lob/Beifall bekommen für+A 
Wir hatten nicht damit gerechnet, dass wir für diese Maßnahme so viel Beifall ernten würden. 
- Beifall finden:  Zustimmung bekommen, gelobt werden 
Seine Argumente für mehr Dialog finden gewiss den Beifall des Publikums. 
- jdm./etw. Beifall spenden:  jdm./etw. applaudieren 
Nur ein kleiner Teil des Publikums spendete dieser gewagten Inszenierung Beifall. 
- jdm. Beifall zollen:  jdn. loben, jdn. bewundern 

Für diese großartige Leistung wurde ihr von allen Seiten Beifall gezollt.

Behauptung f.

- eine Behauptung aufstellen:  etw. behaupten 

Wie kann man eine solche Behauptung aufstellen, wenn man keine Beweise hat?

Begriffe Pl.

- sich keine Begriffe machen (können): von einer Sache  sich etw. nicht vorstellen (können) 

Du unterschätzt das alles. Du machst dir keine Begriffe, wie schwer diese Arbeit ist.

Begriff m.

- (k)ein Begriff sein:  (nicht) kennen 
Tut mir leid, aber dieser Name ist mir absolut kein Begriff. 
- einen Begriff haben von+D:  sich etw. vorstellen können 
Das ist eine komplizierte Geschichte und ich habe nur einen ungefähren Begriff davon. 
- im Begriff sein:  gerade anfangen 

Die Umwelttechnologien sind im Begriff, zur neuen Leitindustrie in der Bundesrepublik zu werden.

Begeisterung f.

- in Begeisterung geraten:  begeistert werden von+D, sich begeistern für+A 
Bei der Premiere des Films geriet das Publikum regelrecht in Begeisterung. 
- jdn. in Begeisterung versetzen:  jdn. begeistern, begeistert machen 
Der Redner versetzte sein Publikum geradezu in Begeisterung. 
- vor Begeisterung sprühen:  sehr begeistert sein 

Man konnte sehen, wie er sich über die neue Aufgabe freute. Er sprühte geradezu vor Begeisterung.

Befehl m.

- einen Befehl ausführen (für Computer):  einen Programmbefehl geben / das Programm arbeitet nach Befehl 
Einen solchen Befehl kann nur ausführen, wer Administratorrechte besitzt. 
Es gibt eine Fehlermeldung. Das Programm kann den Befehl nicht ausführen. 
- einen Befehl befolgen:  gehorchen, nach Befehl handeln 
In manchen Situationen ist es wichtig, dass ein Hund einen Befehl ohne Zögern befolgt. 
- jdm. einen Befehl erteilen:  jdm. etw. befehlen 
Man erteilte den Soldaten den Befehl, die Brücke zu sprengen. 
- unter jds. Befehl stehen:  jdm. unterstehen, kommandiert werden von+D 

Alles hört auf meine Kommando! Ab sofort unterstehen Sie meinem Befehl.

Bedrängnis f.

- in Bedrängnis geraten/kommen:  Probleme bekommen 
Durch die negativen Schlagzeilen geriet der Minister in arge Bedrängnis. 
- jdn. in (arge) Bedrängnis bringen:  jdn. in Schwierigkeiten bringen 

Der plötzliche Preisverfall brachte die Firma in arge finanzielle Bedrängnis.

Featured Post

Beifall m.

- Beifall ernten für+A:  Lob/Beifall bekommen für+A  Wir hatten nicht damit gerechnet, dass wir für diese Maßnahme so viel Beifall ernten...

Popular Posts